Presse

04.04.2017

Das Bahnangebot im Landkreis Neuwied soll attraktiver werden

CDU-Politiker sprachen in Linz mit DB-Konzernbevollmächtigten

 



02.02.2016 | CDU Rheinbrohl

In langjähriger Treue und Loyalität verbunden

CDU Rheinbrohl ehrte Erwin Betzing

 Rheinbrohl. Den 15. Rheinbrohler Flennestreff im Landhaus Arienheller nutzte der CDU-Ortsverband Rheinbrohl, um Erwin Betzing für seine langjährige Mitgliedschaft zu ehren.


01.02.2016 | Ellen Demuth MdL

Unterrichtsausfall in Stadt und Kreis Neuwied schwächt die Bildungschancen aller Schüler

 Das erste Schulhalbjahr ist vorüber, die Zeugnisse sind verteilt. Doch der Unterrichtsausfall ist nach wie vor erschreckend hoch“, erklärt Ellen Demuth, Abgeordnete der CDU-Landtagsfraktion. „Auch wenn Ministerin Reiß von guter Unterrichtsversorgung spricht: Die Realität sieht anders aus. Landesweit fallen jede Woche rund 16.000 Unterrichtsstunden aus – das sagt sogar die Landesregierung. Damit ist die Situation noch immer deutlich schlechter als zum Antritt der rot-grünen Landesregierung 2011“, erklärt Demuth. Der kurzfristige Unterrichtsausfall durch Krankheiten, Klassenfahrten und Konferenzen verschärft die Situation noch zusätzlich.


10.01.2016 | CDU Leutesdorf

Neujahrsgespräch in Leutesdorf

 Zum traditionellen Neujahrsgespräch hatte der CDU-Ortsverband Leutesdorf die Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil aus Andernach und die heimische Landtagsabgeordnete Ellen Demuth eingeladen.


05.12.2015 | CDU Bad Hönningen

CDU Bad Hönningen ehrte langjährige Mitglieder

Besondere Auszeichnung für Hermann Ilaender

 Im Rahmen einer Weinprobe im Stadtweingut Bad Hönningen hat der CDU-Stadtverband Bad Hönningen langjährige und verdiente Mitglieder geehrt. Fünf Jubilare konnte Vorsitzender Karl-Wilhelm Castor persönlich begrüßen.

 


24.11.2015

Stammtisch des CDU Gemeindeverbandes Bad Hönningen – Hammerstein - Leutesdorf - Rheinbrohl

Kommunalpolitik ist keine „kleine“ Politik. In der Gemeinde eröffnet sich politisch engagierten Bürgerinnen und Bürgern ein besonders weitläufiger Raum zur aktiven und verantwortlichen Mitgestaltung. Um interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein Forum zu geben, lädt der CDU Gemeindeverband im November zu einem Stammtisch in das Hotel Leyscher Hof August-Bungert-Allee 9, 56599 Leutesdorf ein.
Dieser findet diesmal am Freitag, den 27.11.2015 ab 19:00h statt. Wer
Interesse hat, an der Gestaltung unserer Kommunalpolitik mitzuwirken, aktuelle Themen zu diskutieren oder ganz einfach sich über die Arbeit der CDU in unserer schönen Heimat informieren möchte, ist herzlich willkommen.


08.11.2015

Zeitzeugenbericht von Staatsminister a.D. Heinz Schwarz zu den Ereignissen der Ludendorffbrücke 1945 Erpel

 Erpel / Remagen. Viele interessierte Teilnehmer kamen nach Erpel und Remagen zum Zeitzeugenbericht von Staatsminister a.D. Heinz Schwarz, der über die Ereignisse der Ludendorffbrücke vor 70 Jahre berichtet. Der CDU Gemeindeverband Bad Hönningen lud zur Exkursion nach Erpel und Remagen ein. Unter dem Teilnehmerkreis waren auch Kinder und Enkel von betroffenen Soldaten sowie weitere Zeitzeugen, wie der 92jährige Herr Peter Seibertz aus Rheinbrohl.

Vor 70 Jahren ging der Zweite Weltkrieg zu Ende. Mit der Einnahme der unzerstörten Ludendorffbrücke am 07.März 1945 durch die US-Amerikaner wurde hier vor Ort in Erpel und Remagen Geschichte geschrieben. Dieses Ereignis hat den Verlauf des Krieges entscheidend geprägt und den Zweiten Weltkrieg vermutlich verkürzt und damit vielen tausenden Menschen das Leben gerettet. Auf der Erpeler Ley sowie im Erpler Eisenbahntunnel berichtete Staatsminister a.D. Heinz Schwarz, der als 16jähriger Flakhelfer die Kämpfe an der Brücke miterlebte, in eindrucksvoller Weise seine persönlichen Eindrücke und Erlebnisse zum Geschehen im März 1945. Auf einer Gedenktafel sind die Worte des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer zu lesen: "Friede ohne Freiheit ist kein Friede". Die Tafel stiftete 1988 Heinz Schwarz. Die Besichtigung und der Vortrag von Gregor Noll vom Kunst- und Kulturkreis Erpel e.V. „ad Erpelle“ des 383 Meter langen Erpeler Eisenbahn-Tunnel unterhalb der Erpeler Ley war ein spannendes Erlebnis! Gregor Noll berichtete über den Bau des Tunnels 1918 und das Geschehen im Frühjahr 1945 sowie die Gründung des Kunst- und Kulturkreis Erpel e.V. „ad Erpelle“. Ad Erpelle war 2006 gegründet worden, mit dem Ziel, die Erpeler Brückentürme und den Tunnel einer kulturellen Nutzung zuzuführen. Gegenwärtig hat der Verein rund 120 Mitglieder. Beachtliche Investitionen habe der Verein dank des guten Besuchs der Theateraufführungen und Spenden leisten können, um die Kunstausstellungen in den Brückentürmen und die Theater- und Konzertaufführungen im Tunnel zu ermöglichen. Doch ohne das "großartige ehrenamtliche Engagement" der Vereinsmitglieder und zahlreicher Mitarbeiter wäre dies nicht möglich gewesen, betonte Noll.
Nach einer kräftigen Stärkung mit leckeren Speisen und Getränke im Erpeler Restaurant „Om Maat“ wurde auf die „andere“ Rheinseite nach Remagen per Fähre übergesetzt um das Friedensmuseum „Brücke von Remagen“ zu besichtigen. In den Türmen erzählt eine Ausstellung die Geschichte der Brücke. Ein Dokumentarvideo der englischen Militärakademie in Sandhurst zeigt das Geschehen um den 7. März 1945 in Wochenschauaufnahmen und Zeitzeugeninterviews. Die Ausstellung erinnert an den Bau, die Eroberung und an die schweren Kämpfe im Brückenkopf, an denen deutsche, amerikanische, belgische und englische Soldaten beteiligt waren, erweitert um eine umfangreiche Dokumentation der mehr als 200 Kriege seit 1945.
Mit dem Zitat von Immanuel Kant: “Der Friede ist das Meiserstück der Vernunft“, verabschiedete der Vorsitzende des CDU-GV Bad Hönningen Peter Haardt die Teilnehmer zum Abschluss der Exkursion und bedankte sich herzlich bei Staatsminister a.D. Heinz Schwarz und Gregor Noll für die tatkräftige Unterstützung.



27.10.2015 | Ellen Demuth MdL

Demuth fragt nach: Arbeitsverträge von Lehrkräften in Stadt und Kreis Neuwied

 Eine Anfrage der Abgeordneten Ellen Demuth an die rot-grüne Landesregierung beschäftigt sich mit der Situation von Lehrkräften in Stadt und Kreis Neuwied, welche sich über die Sommerferien oft arbeitslos melden müssen, weil ihre Zeitverträge dann auslaufen.