Infos aus dem Stadtverband

 
15.04.2019 | Bad Hönningen
Die Plakatierung durch die AfD in Bad Hönningen ist eine Aktion gegen den ausdrücklichen Wunsch der allermeisten Hönninger Bürgerinnen und Bürger, vor dem Festwochenende Anfang Mai zum 1000-jährigen Bestehen der Stadt, die Straßen nicht mit Wahlplakaten zu verunstalten.
 
09.04.2019 | Bad Hönningen
 Zu meiner Person:

Ich werde in diesem Jahr 69 Jahre alt, bin in Hönningen geboren, verheiratet. Gelernt habe ich in der Verwaltung hier in Bad Hönningen, unter dem damaligen Amtsbürgermeister Heinz Schwarz. Anschl. war ich ein paar Jahre noch beim Landratsamt Neuwied bevor ich beruflich eine komplett andere Richtung eingeschlagen habe. Ich bin seit mittlerweile über 40 Jahre selbstständig und davon seit über 30 Jahren in der Immobilienbranche . Ich betreibe die Projektentwicklung von Immobilien, vom Grundstücksankauf, Schaffung des Baurechts, Vermietung und schlüsselfertige Erstellung bis zum Verkauf oder der Bestandshaltung. Ich habe geschäftlichen Aktivitäten in Berlin und Leipzig aber auch in der Region, z.B. ein Fachmarktzentrum mit einem großen Rewe Markt in Hürth bei Köln sowie das Rhein-Wied-Center in Neuwied mit dem bekannten Edeka Kreuzberg Markt.
 
08.04.2019 | Bad Hönningen
 Der Kandidat der CDU und von Bündnis 90/Grüne für das Amt des Stadtbürgermeisters Uli Elberskirch besuchte die Bad Hönninger Fruchtsäfte & Weine GmbH, um sich zusammen mit der CDU-Vorsitzenden Lilo Schön und den beiden Grünen Kommunalpolitikern Franz und René Breitenbach über den 100 Jahre alten heimischen Traditionsbetrieb zu informieren.
 
14.03.2019 | Bad Hönningen
- CDU-Stadtverband stellt sich für die Wahlen auf –

Der CDU-Stadtverband Bad Hönningen hat in einer Mitgliederversammlung Uli Elberskirch einstimmig als Kandidat für das Amt des  ehrenamtlichen Stadtbürgermeisters nominiert. Damit ist es gelungen, einen ausgewiesenen Immobiienfachmann, der eine langjährige Erfahrung als Projektentwickler hat, für diese Kandidatur zu gewinnen. Die CDU verspricht sich davon eine Aufbruchstimmung für die Stadt und in der Stadt.

In seiner Vorstellungsrede appellierte Elberskirch an das „Wir-Gefühl“, „alleine bekommt keiner den Karren aus dem Dreck gezogen.“ Er ist parteilos und wird auch von Bündnis90/Grüne unterstützt.

Ulrich Elberskirch steht auch auf Platz 1 der Liste für den Stadtrat, gefolgt von der Vorsitzenden des Stadtverbandes Lilo Schön, von Werner Lahme und der Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes Désirée Schwarz-Hofenbitzer. Auf den weiteren Plätzen sind zu finden Volker Risse, Dagmar Bothg, Dr. Michael Kröger, Victoria Köppchen, Markus Krudwig, Horst Bamberg, Yavuz Kalkar und Peter Sauermann.


 
09.03.2019
 Die Mitglieder des CDU Stadtverband Bad Hönningen trafen sich Ende Februar im Stadtweingut zu einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung zur Neuwahl des Vorstands. Die Neuwahl des Vorstands war nötig geworden, weil aus gesundheitlichen Gründen und Wegzug viele Vorstandsposten vakant geworden waren. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Lilo Schön hatte in den letzten Monaten die Zügel in die Hand genommen und wurde auf der Versammlung einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie wurde somit die Nachfolgerin von Karl-Wilhelm Castor, dem die Mitglieder für sein langjähriges Engagement danken.
 
 
 
20.08.2017 | Bad Hönningen

Der Bahnhof Bad Hönningen -hier die Bahnsteige- müssen absehbar so umgestaltet werden, dass diese auch von älteren und gehbehinderten Personen ohne ein Restrisiko beim Ein- und Aussteigen zu nutzen sind. Das ist der Inhalt eines Antrages der CDU-Fraktion im Rat, mit der Bitte um Beratung und Beschlussfassung in der nächsten Stadtratssitzung. Dieses Thema war schon vor einiger Zeit mehrmals ein Punkt in der Beratung des Stadtrates; wurde u. a. auch von Werner Kaiser, dem Kreisvorsitzenden des VDK mit Initiativen begleitet. Es geht hier aber um eine grundsätzliche Forderung: Der Umbau und die Anpassung der Bahnsteige in Bad Hönningen muss in die Aus- bzw. Umbauplanung der Deutschen Bahn aufgenommen werden; sonst finden zwar immer tröstende Absichtserklärungen statt, das notwendige Vorhaben selbst wird aber immer wieder hinausgeschoben.